Bad Sierck (Lothringen)

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c2/Sierck-1661.png Der kleine lothringische Ort (Bad) Sierck (frz. Sierck-les-Bains) mit derzeit ca. 1.700 Einwohnern liegt am rechten Moselufer im Dreiländereck Frankreich-Deutschland-Luxemburg (Ausschnitt aus hist. Karte um 1885, aus: wikipedia.org, gemeinfrei).


Schloss und Ortschaft Sierck um 1740 – Kupferstich (Abb. aus: wikipedia.org, gemeinfrei)

Der am rechten Moselufer - im Dreiländereck Frankreich-Deutschland-Luxemburg - gelegene kleine Ort Bad Sierck (frz. Sierck-les-Bains) beherbergte über Jahrhundert hinweg eine jüdische Gemeinde. Die ersten Familien kamen vermutlich im Laufe des 17.Jahrhunderts in den Ort und fanden sich später zu einer Gemeinde zusammen. Die ältesten urkundliche Hinweise über hier ansässige Juden stammen aus der Zeit um 1690. Mit der Entrichtung regelmäßiger Geldzahlungen erkauften sie sich ein Wohn- und Bleiberecht.

Das aus dem 19.Jahrhundert stammende Synagogengebäude wurde in den 1880er letztmalig renoviert, wurde aber danach für gottesdienstliche Zusammenkünfte nur noch selten benutzt, da die meisten jüdischen Familien inzwischen in größere Städte (wie Metz oder Diedenhofen/Thionville) abgewandert waren.

Das Synagogengebäude wurde während der deutschen Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg zerstört.

1-Synagogue Sierck-1.jpg Synagoge, hist. Aufn. (aus: M.S, wikipedia.org, CC BY-SA 4.0)

In Sierck-les-Bains gab es drei jüdische Friedhöfe. Der älteste entstand vermutlich bereits im 17. Jahrhundert unterhalb der Burganlage. Der zweite Friedhof wurde um 1720 angelegt und für die Dauer eines Jahrhunderts genutzt. Ein dritter Begräbnisplatz wurde dann um 1820 errichtet etwa 100 - 120 Grabsteine sind noch erhalten; sie stammen zumeist aus dem zweiten Viertel des 19.Jahrhunderts. Alle diese Friedhöfe dienten auch verstorbenen Juden aus der Region (aus Cattenom, Fixem, Gavisse, Gandren, Koenigsmacker, Mondorf, Montenach und Sentzich) als letzte Ruhestätte.

Die kleine Kultusgemeinde unterstand dem Rabbinatsbezirk vom Metz.

Cimetiere israelite Sierck Bains 1820.JPG jüdisches Gräberfeld (Aufn. Aimelaime, 2012, aus: wikipedia.org, CC BY-SA 3.0)

 

Weitere Informationen:

Jean-Bernard Lang/Pascal Faustini (Red.), Sierck-les-Bains, online abrufbar unter: judaisme.sdv.fr/synagog/moselle/sierck

Henry Schumann, Mémoire des communautés juives de Moselle, Éditions Serpenoise, Metz 1999